ClimateCarbon

Pilotprojekt

Karbonisierungsanlage Eberswalde

Unser Pilotprojekt in Deutschland.

CO2 aus der Luft holen und dabei Biokohlenstoff für Negative Emissions-Stoffe produzieren?
Wir sind schon dabei!

Wir betreiben gemeinsam eine Climate Tech-Anlage in Eberswalde, die das kann. Das Projekt ist angelaufen und die Anlage befindet sich im Aufbau. 2022 soll der Betrieb der Karbonisierungsanlage Eberswalde starten.
Ein Meilenstein für unser gemeinsames Klima-Engagement!

Wir – das sind 285 Gamechanger:innen, Waldmacher:innen und Klimaheld:innen, die gemeinsam in die Zukunftstechnologie investiert haben. Dank ihrer Beteiligung als Gesellschafter:innen (Kommanditist:innen) ist die erste minusCo2-Fabrik in Deutschland schon vorzeitig finanziert.

Sie wären auch gern mit an Bord
und wollen zukunftsfähig investieren?

Wir halten Sie über kommende Projekte auf dem Laufenden!

Die Karbonisierungsanlage Eberswalde


Alles auf einen Blick: Wo sie steht und was sie leistet.

Standort

Eberswalde

Circa 50 km nordöstlich von Berlin befindet sich der Standort für die Karbonisierungsanlage auf dem Gelände des Walzwerks Finow in Eberswalde. Die Anlage entsteht mitten im größten Hartholzgebiet Deutschlands. Reste der Land- und Forstwirtschaft beziehen wir für den Biokohlenstoff regional.

Ausstattung

Die Anlage

Die Produktion von Biokohlenstoff ist dank der effektiven wie simplen Technik kostengünstig und demnach wettbewerbsfähig. Die Karbonisierungsanlage wird aus drei Modulen mit jeweils zwei Verkohlungsretorten bestehen. Die Anlage in Eberswalde kann so 4.800 Tonnen Biokohlenstoff pro Jahr produzieren.

Robuste Technik

Tag & Nacht

Die Karbonisierungsanlage arbeitet kontinuierlich und verlässlich und kann von ausgebildeten Arbeitskräften bedient werden. Das senkt Fehlerquote und Betriebskosten. Hinter der Robustheit steht ein teilpatentierter komplexer Entwicklungsprozess, den wir Ihnen gerne persönlich erklären.

Flexible Steuerung

Mit Präzision

Die Anlage kann an einem Standort verschiedene Stoffströme und Biomassen verarbeiten. Die direkte Beheizung der Biomasse erlaubt erstmalig die präzise Steuerung der Prozesse. Das heißt: Es können aus ein und demselben Inputmaterial unterschiedliche Outputmaterialien erzeugt werden.

Leistung

Für saubere Energie

Ein Modul erzeugt 60 % Biokohlenstoff, 30 % Pyrolyse-Gas, 5 % Pyrolyse-Öl und 5 % Abwärme. Je Modul werden aus 4.800 t Biomasse 1.600 t zertifizierter Biokohlenstoff und insgesamt 8 GWh grundlastfähigen Energieüberschuss erzeugt, der als Erneuerbare Energie verkauft werden kann.

Bio-Pyrolyse-Öl

Der Biokraftstoff

Pyrolyse-Öl entsteht bei der Herstellung von Biokohlenstoff. Das Bio-Öl ist flüssig und entsteht durch die Pyrolyse, die sauerstoffarme Verbrennung von Biomasse. Das Öl wird z. B. als Biokraftstoff oder Heizkomponente verwendet und kommt auch als Rohstoff für chemische Anwendungen zum Einsatz.

Nachhaltige Produktion

Wirtschaften mit Wert

Die Karbonisierungsanlage verwertet u. a. Sägeabschnitte, Industrie-Restholz und Kappholz von einem 50 km entfernten Sägewerk. Aufgrund des dramatischen Aufkommens von Sturmholz und Käferholz durch den Klimawandel, rechnen Forstexpert:innen mit viel regional anfallender Biomasse in kommenden Jahren.

Erneuerbare Energie

Ökostrom

Die Produktionsmodule erzeugen als Nebenprodukt überschüssige Energie, die als Prozess- und Fernwärme oder für die Stromerzeugung genutzt werden kann. Je Modul sind das 1 Megawatt thermisch. Ab dem zweiten Jahr können so 2.004 Megawattstunden Ökostrom jährlich verkauft werden.

Hier klicken, um den Inhalt von Vimeo anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Vimeo.

Wie alles begann?

Mit einer guten Idee natürlich!

Gehen Sie mit uns auf die Reise: Im Video erfahren Sie, warum Partner:innen sich für zukunftsfähige Industrie entscheiden, welche Partner wir an Bord haben, und lernen die Menschen kennen, die an der Umsetzung unseres gemeinsamen Pilotprojekts beteiligt sind.


Good News: Finanzierung steht – der Aufbau hat begonnen!

Wir halten Sie regelmäßig mit Neuigkeiten zum Aufbau und Verlauf des Projekts auf dem Laufenden – schauen Sie einfach in unseren News vorbei!